Kontakt | Czapek bei Facebook | Czapek als MZ-Bürgerreporter | Sitemap | Impressum
  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Startseite

Revitalisierung des Bahnhofes Profen

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Aktuelles - Information

Der CDU-Landtagsabgeordnete Arnd Czapek hat am Mittwoch, den 27. Januar 2016, zu einem Arbeitsgespräch am Bahnhof in Profen eingeladen. Dieser Einladung folgten die Regionalbereichsleiterin der Deutschen Bahn, Jeanette Winter, die Leiterin Bahnhofsmanagement Halle der Deutschen Bahn, Cornelia Kadatz, und der Geschäftsführer der Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH, Klaus Rüdiger Malter. Des Weiteren waren anwesend Thomas Böhm, Leiter Wirtschaftsamt BLK, Lutz Däumler, Geschäftsführer PVG Burgenlandkreis mbH, Manfred Meißner, der Bürgermeister der Gemeinde Elsteraue, Frau Kabisch, die Ortsbürgermeisterin von Bornitz, und Elke Lorenz, die Ortsbürgermeisterin von Profen.

Während diesem vor Ort-Termin fand die Begehung des zukünftigen Bahnhofareals in Profen statt. Die Modernisierung, welche im Rahmen des Revita‑Programms der NASA erfolgen soll, stand im Mittelpunkt des Arbeitsgespräches. Die derzeit laufenden Planungen seitens der Deutschen Bahn wurden vorgestellt. Der Baubeginn soll ab 2017 erfolgen. Die Realisierung wird laut Aussage vor Ort bis 2018 abgeschlossen sein. Die Kosten für die Baumaßnahmen belaufen sich auf 1,4 Millionen Euro.

v. li. Jeannette Winter (Leiterin Bahnhofsmanagement Halle der Deutschen Bahn), Arnd Czapek (MdL), Klaus Rüdiger Malter (Geschäftsführer der Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH), Wilmar Kabisch (Kreisrat Burgenlandkreis)

Es wird auf beiden Seiten der Gleise ein barrierefreier Zugang entstehen, wobei die Rampen unter Beachtung der geltenden DIN-Richtlinie gebaut werden müssen.

Ebenso war ein Teil des Gespräches die Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel. In Abstimmung der PVG und der NASA wurden hierfür bereits die besten Lösungen gefunden und umgesetzt. Für die Absicherung der Frequentierung in den Abendstunden soll es einen Ruf-Bus geben. Diese Aufgabe wird durch ein Taxiunternehmen abgesichert.

„Ich freue mich, dass die Entscheidungsträger meiner Einladung gefolgt sind, und dass dieses wichtige Arbeitsgespräch vor Ort stattfand. Nun muss die Planung erfolgen, um die Realisierung voranzutreiben. Der jahrelange und schlechte Zustand des Bahnhofes ist eine Katastrophe und die Situation schon lange nicht mehr tragbar.“, so Czapek.

v. li. Jeannette Winter (Leiterin Bahnhofsmanagement Halle der Deutschen Bahn), Klaus Rüdiger Malter (Geschäftsführer der Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH), Lutz Däumler (Geschäftsführer PVG Burgenlandkreis mbH), Wilmar Kabisch (Kreisrat Burgenlandkreis), Arnd Czapek (MdL)

aus: Mitteldeutsche Zeitung vom 10. Februar 2016, S. 10.

aus: Mitteldeutsche Zeitung vom 6. Februar 2016, S. 7.

aus: Wochenspiegel vom 2. Februar 2016, S. 8.

 

Begehung Mühlgrabenbrücke

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Inhalt - Inhalt

Am 27. Januar begutachten ein paar Stadträte und Arnd Czapek den Zustand der Mühlgrabenbrücke.

v. li. Herr Stürze (Mitarbeiter Unterhaltungsverband Weißen Elster), Arnd Czapek (MdL), Herr Bodach (Mitarbeiter Unterhaltungsverband Weißen Elster), Herr Dietzel (Mitarbeiter Unterhaltungsverband Weißen Elster)öffnen die Schleuse.

Belastungstest mit 13 Tonnen auf der Hinterachse
v. li. Lars Heinz (Bauwerksmanagement LSBB), Stefan Sedlak (Brückenprüfung LSBB), Andrej Andres (Brückenprüfung LSBB)

Den besten Eindruck gewinnt man nur mit den eigenen Augen.

Arnd Czapek (mit Warnweste) im Mühlgraben

 

Presse:

aus: Mitteldeutsche Zeitung vom 29. Januar 2016, S.07.

aus: Mitteldeutsche Zeitung vom 28. Januar 2016, S.09.

   

MDR Bericht vom Zeitzer Bahnhof

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Infrastruktur im Wahlkreis - Bahnhof Zeitz

Foto: MDR

Die Stadt kauft den Bahnhof in Zeitz. Der MDR berichtet darüber:

http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/hunderte-bahnhoefe-stehen-in-sachsen-anhalt-leer100_zc-a2551f81_zs-ae30b3e4.html

 

Die Adiodatei des Berichts finden Sie hier:

http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/audio1386922_zc-a2551f81_zs-ae30b3e4.html

   

Arnd Czapek für Hohenmölsen

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Aktuelles - Information

Durch die Neustrukturierung der Wahlkreise erweitert sich meine Arbeit um die Stadt Hohenmölsen und die angrenzenden Gemeinden. Ich bin hier sehr herzlich aufgenommen worden und möchte die Bürgerinnen und Bürger würdig in Magdeburg vertreten.

   

Czapek fordert Moratorium für Herstellungsbeitrag (25. Januar 2016)

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Aktuelles - Information

Die Bürgerinnen und Bürger dürfen nicht rückwirkend belastet werden. Arnd Czapek fordert daher eine Aussetzung der Forderungen bis die Rechtmäßigkeit geklärt worden ist.

 


 

aus: Mitteldeutsche Zeitung vom 4. Februar 2016, S. 7.

aus: Mitteldeutsche Zeitung vom 29. Januar, S. 07.

aus: Mitteldeutsche Zeitung vom 29. Januar, S. 02.

aus: Mitteldeutsche Zeitung vom 28. Januar, S. 07.

aus: Mitteldeutsche Zeitung vom 28. Januar, S. 08.


aus: Mitteldeutsche Zeitung vom 26. Januar 2016, S. 7.

 

aus: Mitteldeutsche Zeitung vom 25. Januar 2016, S. 7.

 

Pressemitteilung

   

Besuch im Soziokulturellen und Theaterzentrum Zeitz des KuK e. V.

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Aktuelles - Information

Jürgen Kautz (ehrenamtlicher Geschäftsführer Soziokulturelles und Theaterzentrum Zeitz des KuK (TZZ) mit Theatermuseum Zeitz, re.) erläutert Arnd Czapek (MdL, li.) anhand der aufgearbeiteten Chronikauszügen den Werdegang des Theaters der Stadt Zeitz

Rundgang durch Räumlichkeiten des Soziokulturellen und Theaterzentrum Zeitz des KuK e. V. im Franziskanerkloster. Arnd Czapek wurde von Jürgen Kautz empfangen und durch die Räume geführt. Herr Kautz zeigte den Kostümfundus, den Möbelfundus und die Aufführungsbühne. Während der Umbauzeit im Franziskanerkloster gibt es eine Zwischenlösung zur Unterkunft im Zeitzer Bahnhof.

Arnd Czapek (MdL, li.) im Theaterkostümfundus

Arnd Czapek freut sich, dass die Kultur in Zeitz erhalten bleibt:

Es ist schön, dass es eine Zwischenlösung gibt. Ich freue mich, wenn das Theater in Zeitz fortbesteht und die kulturellen Angebote wierder vielfältiger werden. Ich danke dem Verien sehr herzlich für die Arbeit und das Engagement für unsere Stadt.

   

Besichtigung der Mühlgrabenbrücke

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Aktuelles - Information

Herr Heinz (Fachgruppenleiter Bauwerksmanagement LSBB) erläutert Arnd Czapek (MdL, li.) die Vorgehensweise seitens der LSBB.

Am 22. Januar 2016 fand die Besichtigung der Interimslösung für die Mühlgrabenbrücke statt. Eingeladen waren Herr Heinz, Herr Anders und Herr Kilian von der Landesstraßenbaubehörde und Frau Klenke, die Geschäftsführerin Unterhaltungsverband Weiße Elster. Sie besichtigten das Gelände und berieten über eine Übergangslösung. Arnd Czapek überreichte Herrn Heinz Unterlagen aus dem Stadtarchiv bezüglich der Brückenbauten und -beschaffenheit. Bei einem Folgetermin soll die Statik der Brücke und des Mühlgrabens genauer untersucht werden, um dann weitere Maßnahmen einleiten zu können.

v. li. Arnd Czapek (MdL), Antje Klenke (Geschäftsführerin Unterhaltungsverband Weiße Elster), Lars Heinz (Fachgruppenleiter Bauwerksmanagement LSBB) am Mühlgraben
   

Seite 9 von 52

© Arnd Czapek CDU 2017